LIRES – Lindenthal Rhetoric School

Die Rhetorik, die in LIRES erforscht und gelehrt wird, fußt auf einer anthropologischen Grundlage. Sie wird von der Erkenntnis getragen, dass die erfolgreiche Kommunikation nicht allein auf verbalen und nicht-verbalen Verfahren beruht. Um überzeugend reden zu können, muss man vielmehr überzeugend sein.

 

Das Konzept der LRS-Rhetorik lässt sich pointiert wie folgt formulieren: Die ausgereifte Persönlichkeit der Vortragenden sowie ihre Einstellung zur Rede und zu den Zuhörerinnen und Zuhörern sind die wichtigsten rhetorischen Mittel. Die alleinige Verwendung von rhetorischen Tricks wirkt nämlich suspekt, denn diese können zu Manipulationsinstrumenten umfunktioniert werden. Erst wenn diese Techniken von einer richtigen Einstellung zur Sache, zum Zweck der Rede und zum Publikum getragen sind, wirken sie effektiv und nachhaltig.

Didaktisches Konzept 

In der LRS wird Rhetorik nach der Art des Mentoring gelehrt, d.h. das Angebot besteht aus a) Seminaren und b) persönlicher Begleitung.

a) In den Seminaren werden die unterschiedlichen Aspekte der rhetorischen Theorie und Praxis miteinander verbunden. Die Rhetorikkurse stellen eine Kombination aus Reflexionsseminar und praktischen Übungen dar. 

Jedes Seminar besteht aus drei Sitzungen:

  • In den ersten zwei Sitzungen werden die Grundlagen einer wirksamen rhetorischen Einstellung anhand der Modernisierung der aristotelischen Überzeugungsmittel sowie die wichtigsten Techniken zur Konzeption und zum Aufbau einer Rede behandelt. 
  • Die dritte Sitzung ist den rhetorischen Übungen vorbehalten. Die Teilnehmer halten eine kurze Rede, in der das Erlernte zum Tragen kommt. Es folgt vom Seminarleiter und von den Mitwirkenden die positive Kritik und die Anregungen zur Verbesserung der rhetorischen Kompetenz.

b) Die persönliche Begleitung ist der wirksamste Schlüssel zum Erfolg der rhetorischen Ausbildung, denn jede Person hat ihre eigenen, unterschiedlichen Möglichkeiten und Grenzen. Eine gute Rhetorik ähnelt einen Maßanzug, der jeder und jedem angepasst wird.

Für das persönliche Mentoring werden Treffen nach Vereinbarung ausgemacht, in denen Vorbereitung und Durchführung einer Rede bzw. einer Präsentation sowie die dazu gehörige Manöverkritik individuell erarbeitet werden.

Seminarangebot: Erfolgreich kommunizieren

Die Tragweite des LRS-Rhetorikkonzeptes leuchtet umso mehr ein, je größer die Verantwortung der Vortragenden ist. Im Lindenthal-Institut wird daher auf der bereits dargestellten anthropologischen Grundlage und dem skizzierten didaktischen Konzept folgendes Rhetorikseminar mit persönlichem Mentoring angeboten. Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt:

  • Wann bin ich wirklich überzeugt? Wenn jemand mich mit unschlagbaren Argumenten überhäuft oder wenn mir eine überzeugende Persönlichkeit etwas sagt? 
  • Was macht aus einer Gruppe von Personen ein gutes Team aus? 
  • Welche Rolle spielt das Vertrauen bei der erfolgreichen Kommunikation?

Vorurteile gegenüber dem Gesprächspartner oder einer Gruppe, wenig Einfühlungsvermögen und eine autoritäre Haltung vergiften ein Gespräch, eine Rede oder eine Diskussion. Im Gegensatz dazu kennzeichnen aufmerksames Zuhören, sich optimal auf die Partner einzustellen und richtig zu fragen die erfolgreiche Kommunikation als Partner, Eltern, Vorgesetzter und überhaupt als Teamplayer. 

Die Gewinnung dieser rhetorischen Eigenschaften ist kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit, wenn man in Beruf und Politik Aufgaben zu übernehmen oder Menschen zu motivieren und zu führen hat. Erst auf dieser Basis ist die Rhetorik wirksam.

Handbuch: Gil, Alberto (2013), Wie man wirklich überzeugt? Einführung in eine werteorientierte Rhetorik. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag.

 

Einführung in die Rhetorik – Vortrag von Professor Gil

 

Seminarleiter

Prof. Dr. Alberto Gil, Universität des Saarlandes, Romanische Übersetzungswissenschaft sowie Rhetorikprofessor im Doktorandenprogramm der Universität, Mitbegründer des internationalen Forschungszentrums Rhetorik und Anthropologie mit Sitz in Rom (http://www.rhetoricandanthropology.net) und Professor für Linguistik und Transkulturalität an der Pontificia Università della Santa Croce (Rom). Forschung und Lehre in Sprach- und Translationswissenschaft sowie Theorie und Praxis der Kommunikation und Rhetorik. Autor zahlreicher Publikationen auf diesen Gebieten (https://www.hermeneutik-und-kreativitaet.de/schwerpunkte/10-h-k/30-rhethorik-und-ethos). Häufig aktiv als Coach und Kommunikationstrainer für Führungskräfte.