Colloquientermine

Mainstream-Verengung – Populismus – Debattenkultur (Teil 1)

Wie die Spaltung der Gesellschaft befördert wird und wie sie reduziert werden könnte

  • 16.30 Einschreiben, Begrüßungskaffee
  • 17.00 Begrüßung
  • 17.15 Mainstream: Entstehung, Auswirkung auf Mediennutzer, Gefährdungspotentiale für Gesellschaft, politische Kultur und Staat. Prof. Dr. Michael Haller (Leipzig/Hamburg)
  • 17.45 Die Mechanismen öffentlicher Meinung und die Gefahr der gesellschaftlichen Spaltung. Demoskopische Einblicke. PD Dr. Thomas Petersen (Allensbach)
  • 18.15 Pause
  • 18.45 Implosion der Meinungsfreiheit befördert einen medien-getriebenen Populismus und Radikalisierung einzelner. Dr. Lothar Häberle (Köln)
  • 19.15 Diskussion (coronabedingt noch unsicher)

Teil 2 des Kolloquiums folgt am 30. Januar 2021 mit folgenden Referaten und Referenten

Kurzvita der Referenten

Professor Dr. Michael Haller: geb. 1945 in Konstanz; Studium der Philosophie, Sozial- und Politikwissenschaft in Freiburg i.Br. und Basel; 1981 Promotion mit einer Arbeit über die politische Philosophie Hegels. Nach Basler Zeitung und Weltwoche (Zürich) 13 Jahre tätig beim Magazin Der Spiegel, anschließend Ressortleiter in Die Zeit. Seit 1993 bis zu seiner Emeritierung 2010 Lehrstuhl für Journalistik an der Universität Leipzig; seit 2016 wissenschaftlicher Leiter der Europäischen Instituts für Journalismus- und Kommunikationsforschung in Leipzig. Forschungsschwerpunkte u.a. Printmedien, Medienethik und Qualitätsmanagement. Buchveröffentlichungen u.a. mit Jürgen Habermas sowie mit Friedrich Dürrenmatt; Studien zur "Flüchtlingskrise in den Medien", mehrere Jounalismus-Lehrbücher.

PD Dr. Thomas Petersen: geb. 1968 in Hamburg; Studium der Publizistik und Geschichte in Mainz; seit 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter an Institut für Demoskopie Allensbach. Seit 1999 auch National Representative der World Association for Public Opinion Research, 2009/10 deren Präsident. 2001 Promotion, 2010 Habilitation an der TU Dresden; regelmäßige Lehraufträge an den Universitäten Mainz sowie Krems/Donau. Diverse Publikationen zu visueller Kommunikation, Methoden der Meinungsforschung, Wahlforschung und Theorie der öffentlichen Meinung. Zusammen mit Elisabeth Noelle-Neumann Autor von "Alle, nicht jeder. Einführung in die Methoden der Demoskopie" (1996), einem Standardwerk für akademische Lehre und Praxis der Umfrageforschung.

Dr. Lothar Häberle: geb. 1954 in Frankfurt/Main, 1973 Abitur, Studium der Staatswissenschaften (bes. VWL) in Bonn und Köln, 1978 Diplom- Volkswirt und 1982 Promotion zum Dr.rer.pol. an der Univ. zu Köln, mehrjährige Tätigkeit in der Politikberatung, u.a. für einen Landesminister, derzeit wissenschaftlicher Referent und im Leitungsteam des Lindenthal-Instituts, Veröffentlichungen und Seminare zum Religionsrecht, zu Toleranz, Relativismus, zum Spannungsfeld von Sicherheit und Freiheit, zu Ehe und Familie, zu demographischen und demoskopischen Studien, zu Migration und Asylrecht, zum Internet- und Medienrecht.

Anmeldung und Teilnahmegebühr

Im Folgenden können Sie sich für das Colloquium anmelden. Auf Grund der aktuellen Situation ist die Teilnehmerzahl noch begrenzt und es wird diesmal keinen Empfang mit Imbiss geben.
Die Teilnahmegebühr beträgt 25 € (Schüler und Studenten 15 €).

Zurück