Referenten Colloqium 2017

DerIslam (ein) zentraler Konfliktherd um europäische Freiheitsrechte? – Teil II (2017)

Dr. Reinhard Müller, geb. 1968 in Walsrode, 1987 Abitur, Studium der Rechtswissenschaften und Geschichte in Münster, 1993 und 1997 Staatsexamina, 1996 Promotion zum Dr.iur. an der TU Dresden, seit 1998 in der politischen Redaktion der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vor allem für rechts- und innenpolitische Themen, inzwischen auch verantwortlich für die Seiten „Staat und Recht“ (wöchentl.) und „Zeitgeschehen“ (täglich), (fast) täglich mit Kommentaren, Leitartikeln oder Berichten in der F.A.Z. präsent.

Prof. Dr. Michael Sachs, geb. 1951 in Duisburg, 1969 Abitur, Jura-Studium an der Univ. zu Köln, Staatsexamina 1973 und 1978, 1976 Promotion zum Dr.iur. und 1985 Habilitation in Köln, seit 1987 Professuren in Augsburg, Potsdam und Düsseldorf, seit 2001 Lehrstuhlinhaber für Staats- und Verwaltungsrecht an der Univ. zu Köln, Direktor des dortigen Instituts für Deutsches und Europäisches Wissenschaftsrecht, Herausgeber eines Grundgesetz-Kommentars (7. Aufl. 2014, 2700 S.), Mitautor des 5-bändigen „Staatsrechts“ seines Lehrers Klaus Stern, viele Veröffentlichungen zu Grundrechten, Staatsorganisationsrecht, Verwaltungs- und Verwaltungsprozessrecht, Wissenschaftsrecht.

Dr. Lothar Häberle, geb. 1954 in Frankfurt/Main, 1973 Abitur, Studium der Staatswissenschaften (bes. VWL) in Bonn und Köln, 1978 Diplom-Volkswirt und 1982 Promotion zum Dr.rer.pol. an der Univ. zu Köln, mehrjährige Tätigkeit in der Politikberatung, u.a. für einen Landesminister, derzeit wissenschaftlicher Referent und im Leitungsteam des Lindenthal-Instituts in Köln, Veröffentlichungen und Seminare zum Religionsrecht, zu Toleranz, Relativismus, zum Spannungsfeld von Sicherheit und Freiheit, zu Ehe und Familie, zu demographischen und demoskopischen Studien.